CBD (Liquid für E-Zigaretten)

EDGE CBD stellt sich vor

Wenn Sie CBD noch nicht kennen, wird Ihnen all dies völlig neu sein. Wir wollen Ihnen CBD hier vorstellen und Ihnen all das Wissen vermitteln, das Sie benötigen, um gemäß Ihren Bedürfnissen die richtige Entscheidung zu treffen und unser Sortiment an CBD-Produkten mit gutem Gefühl einsetzen zu können.
Unsere EDGE CBD E-Liquids erfüllen dieselben hohen Ansprüche wie unsere Standard-E-Liquids, sie enthalten eine der reinsten Formen von CBD-Isolat überhaupt. Wir bieten diese E-Liquids in unseren beliebtesten Geschmacksrichtungen an. Sie eignen sich perfekt für beinahe alle Standard-E-Zigaretten und sind eine ideale Möglichkeit, die Wirkung von CBD optimal zu nutzen.

Was bedeutet CBD?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol – eines von mehr als 100 natürlich in der Hanfpflanze vorkommenden Molekülen, die zusammen als „Cannabinoide“ bezeichnet werden.
Den meisten von uns ist das berüchtigte Cannabinoid „THC“ ein Begriff, es ist weithin für seine psychoaktive Wirkung bekannt. Ganz anders als THC sind viele der zusätzlichen Cannabinoide der Hanfpflanze in Wahrheit NICHT psychoaktiv – CBD eingeschlossen.
Eine der häufigsten Fragen zu CBD lautet: „Werde ich davon high?“ – Und die Antwort ist und bleibt: NEIN!

Und CBD ist nicht bloß nicht-psychoaktiv & und kein Suchtmittel, es wird sogar im Hinblick auf eine große Zahl an Problemen untersucht, mit denen viele von uns täglich konfrontiert sind. Zu diesen gehören unter anderem:

Akne, Angst & Depression, ADS/ADHS, Alzheimer, Arthritis, Epilepsie & Anfallsleiden, Entzündungen, Reizdarmsyndrom, affektive Störungen, Neurodegeneration, neuropathische Schmerzen, Osteoporose, Parkinson, PTBS, Rheuma, Schizophrenie, Hauterkrankungen, Schlafstörungen und Stress.

All das? Wie ist das möglich?!

Diese Frage stellt sich unwillkürlich, wenn man sich die Bandbreite der untersuchten Erkrankungen ansieht – wie kann CBD potenziell so viel bewirken? Die Antwort darauf liegt im Körper selbst.

Zu unserer Biologie gehören komplexe Netzwerke von Rezeptoren, die auf bestimmte Substanzen ansprechen und so die Körperchemie am Laufen erhalten. Eines dieser Netzwerke – das sogenannte Endocannabinoid-System – umfasst zwei verschiedene Arten von Rezeptoren, die spezifisch mit Cannabinoiden wie CBD interagieren:

  • CB1-Rezeptoren finden sich vorwiegend im Gehirn und Zentralnervensystem.
  • CB2-Rezeptoren finden sich im Immunsystem, Verdauungstrakt, der Bauchspeicheldrüse und der Milz.

Wird CBD vom Körper aufgenommen, interagiert es nicht unmittelbar mit diesen Rezeptoren – es scheint die Rezeptoren von Zellen zu aktivieren, die dies tun.

Die Theorie lautet, diese indirekte Wirkung würde die Wirksamkeit der Cannabinoide im Körper erhöhen und könnte unser Wohlbefinden und unser alltägliches Leben beeinflussen.

In welchen Formen gibt es CBD?

Vielleicht haben Sie von anderen Anwendern von CBD-Produkten Ausdrücke wie Isolat, Vollspektrum, Breitspektrum, Destillat und Terpene gehört. Was verbirgt sich dahinter? All diese bezeichnen CBD-Produkte. Damit Sie das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse wählen können, müssen Sie jedoch die Unterschiede kennen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5

Bestseller