CBD Infos

Wir versenden die CBD Produkte sicher und diskret. Für die Verwendung, den Gebrauch, die Dosierung und den Konsum übernehmen wir keine Haftung. Die INformationen auf vape-express.de über den Einsatz, die Dosierung, die Anwendung und den Gebrauch von CBD sind als Entscheidungshilfe gedacht. Wir empfehlen den Gebrauch von CBD in jedem Fall mit eine Arzt des Vertrauens zu besprechen. Von jeglichem Konsum außerhalb einer Nahnungsergänzungsmittels ist abzusehen. Die Informationen auf dieser Seite sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Wir können uns nicht über medizinische Fakten aussprechen.


Die Abkürzung CBD steht für Cannabdiol. Das CBD isi ein Cannabinoid, welches aous den weiblichen Hanfpflanzen (Nutzhanf) gewonnen wird. Es ist neben THC eines der Hauptwirkstoffe von Cannabis. CBD definiert sich durch seine NICHT psychoaktiven Effekte und der umfassenden Wirkung, was die heutige Forschung weiter vorantreibt.

Warum gibt es aber so einen Hype um CBD und woher stammt es? Die chemisch klingende Substanz ist rein natürlichen Ursprungs und blickt auf eine sehr lange Geschichte zurück. Wie und warum wir seit Jahren von der Kulturpflanze Hanf profitieren und wie es zu der Wiederentdeckung der Pflanze, und vor allem CBD kam, erfahrt Ihr hier. Zusätzlich informieren wir über die Funktionsweise und Anwendung von unseren CBD Produkten.
  • Bis in die 1920er Jahre basierten 60% aller Schmerzmittel auf Cannabis
  • Hanföl, CBD und weitere wertvolle Inhaltsstoffe der Hanfpflanze haben keine berauschende Wirkung
  • Auch die WHO stuft CBD (Cannabidiol) als unbedenklich ein.
  • Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit können alle Teile vom Hanf sinnvoll verwetet werden. Der Anbau von THC-armen Nutzhanfsorten wird von der EU gefördert.
  • Hanf als Nutzpflanze benötigt nur einen sehr geringen Anteil von Dünge- und Spritzmitteln. Somit leistet es einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele.
Der medizinische Einsatz der Hanfpflanze wurde bereits vor 5000 Jahren praktiziert. Somit zählt Hanf zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde und unterstützt die gesamte Menschheit in den unterschiedlichsten Lebensbereichen, z.B. für Kleidung, Brennstoff, nahrungsmittel und auch der Medizin. Die Einsatzmöglichkeiten von Hanf sind sehr vielfältig, was unter anderem an dem Anbau liegt. Die Nutzpflanze bringt nämlich einen sehr hohen Ertrag.

Hier eine Auswahl der bedeutendsten und bisher erforschten Wirkungsmechanismen von CBD

  • CBD stimuliert wie Capsaicin den Vanilloid-Rezeptor Typ1. Diese Stimulierung kann zu einer schmerzhemmenden Wirkung beitragen,
  • CBD bindet an den Nucleosid-Transporter-1 und verstärkt den Adenosin-Signalweg, wodurch es die vermehrte Neurotransmitterausschüttung (Noradrenalin, Adrenalin) harmonisiert.
  • CBD bindet an den GPR55-Rezeptor, wodurch die entzündungshemmende Wirkung eingesetzt wird.
  • Cannabinoide, einschließlich CBD, sind potente Radikalfänger und haben zellschützende Eigenschaften

weitere bedeutsame mögliche Wirkungsmechanismen von CBD

  • Antibakteriell
  • Blutdrucksenkend
  • Lindert Erbrechen und Übelkeit
  • Hemmt Zellwachstum in Tumoren und Krebszellen
  • Lindert Schuppenflechte
  • Fördert Knochenwachstum
  • Immunsystemförderd
  • Neuroprotektiv

Anwendungsbeispiele laut komplementärer Erfahrungsmedizin

CBD Konzentrat 5%
  • Schlafprobleme
  • Stress (chronisch)
  • Angst/Unruhe
  • Depressive Verstimmungen
  • Übelkeit
  • Appetitreduktion im Gewichtsmanagement
  • Nikotin/Raucherentwöhnung
CBD Konzentrat 10%
  • Entzündungsbedingte Schmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Arthritis
  • Neuropathien
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Epilepsie
  • Fibromyalgie
  • Angststörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
Die Anwendung von CBD Konzentraten über 10% erfolgt meist erst, wenn höhere CBD Dosierungen zur Erreichung des Gesundheitszustandes notwendig sind.

Begriffserklärung

  • THC (Tetrahydrocannabinol): Psychoaktive Substanz (macht "High")
  • THCv (Tetrahydrocannabivarin): mildert die psychoaktive Wirkung von THC
  • CBD (Cannabidiol): NICHT psychoaktiv
  • CBN (Cannabiniol): Noch nicht vollständig geklärt ob es psychoaktiv ist, aber wenn, dann nur im geringem Ausmaß
  • CBDa (Cannabidiol Vorstufe)
  • CBC (Cannabichromen)
  • CBG (Cannabigerol)
  • CBDv (Cannabidivarin)